KUBA

VARADERO – ZWISCHEN BETON UND PALMEN

Hier findet man sie alle: die Bändchenträger, die am Ende auf Kuba waren, ohne jemals auf Kuba gewesen zu sein. Jener Typ Urlauber, der das Resort kaum verlässt, sich täglich Unmengen von Futter auf den Teller klatscht und mit einigen Kilos mehr die Heimreise antritt – meistens nach Kanada. Denn die meisten Kuba-Urlauber sind Kanadier. Ich schreibe mit Absicht “Urlauber” – die Kuba-Reisenden kommen durchaus aus den verschiedensten Ländern, aber selten aus Kanada. Also, wenn ihr All-Inkl auf Kuba bucht, seid euch sicher, dass es meist dezent übergewichtige Kanadier sind, die sich das Hotel mit euch teilen :).

Warum und wo ich allerdings jederzeit wieder einige Tage All-Inkl auf Kuba buchen würde, erfährt ihr HIER.

Also zurück zu Varadero, dem zweiten und einzigen Flughafen neben Havanna, der von Deutschland aus angeflogen wird. Hier landen wir Abends nach einem Zwischenstopp in Toronto und mit entsprechend vielen Kanadiern.

Lang halten wir uns hier nicht auf, aber lang genug um die Halbinsel gesehen zu haben und euch mit einigen Tipps ausstatten zu können. 
 

Was zum Übernachten

Wir haben in Varadero, wie fast überall auf Kuba, in einer Casa Particulares übernachtet.  Es gibt hier wirklich Casas en Masse, unsere hatten wir vorab über airbnb gebucht. Ist nicht wirklich notwendig, aber es spart einem Zeit, besonders am Ankunftstag. Die Casas befinden sich in Camarioca, Santa Marta und Varadero Downtown. Weiter oben, wo die Avenida Las Americas anfängt, kann man nur in einem All-Inklusive-Hotel nächtigen. Denn ab da reiht sich ein Bunker nach dem anderen. Aber weil All-Inkl eben nicht All-Inkl sein muss, gibt es auch hier schöne Resorts, wo man sich die ersten oder letzten Tage einer Kuba-Rundreise versüßen kann, zum Beispiel im Meliá Las Americas.

Kostenpunkt Casas: zwischen 25-30€ pro Nacht für 2 Personen.  
 

Was zum Tun

Sonne, Strand & Meer

Meiner Ansicht nach die drei Gründe für einen Aufenthalt in Varadero. Die Strände sind wirklich schön und seeeehr lang.

Stadtrundfahrt mit Hop on Hop Off-Bus

Ein sehr bequemer, einfacher und günstiger Weg, um Varadero kennen zu lernen, ist der Hop on Hop off – Bus. Für 5 CUC kann man hier den ganzen Tag hoch und runter fahren. Wobei es hier dann auch ab der Avenida Las Americas auch eher  unspannend wird, außer man möchte Resorts von außen angucken.

Cueva Ambrosio

Diese Höhle steht in dem einen oder anderen Reiseführer, gesehen muss man sie aber wirklich nicht haben. Es handelt sich um eine kleine Höhle ohne Wasserbecken oder ähnliches. Dafür Hunderte Fledermäuse. Für einen Eintrittspreis von 5 CUC kann man diese Urlaubsaktivität guten Gewissens in die Schublade “Witz” stecken. Was man allerdings machen kann, ist, hier auszusteigen und an den nächstgelegenen Strand zu spazieren. Dieser ist wirklich sehr schön.

Cueva Saturno

Diese Höhle loht es sich schon eher zu besichtigen, für 5 CUC. Hier kann man im klaren Süßwasser schwimmen und einen auf Höhlenforscher machen. Allerdings braucht man ein Auto bzw. muss ein Taxi nehmen, um zu der Grotte zu gelangen, die sich in unmittelbarer Nähe des Varadero Flughafens befindet.

Schnorcheln am Coral Reef

Ein schönes Riff zum Schnorcheln oder Tauchen, allerdings sollte man sich im klaren sein, dass man nicht ansatzweise der einzige Mensch sein wird, der reinem Fischschwarm hinterher schwimmt. Varadero ist eben neben Havanna und Trinidad wohl der touristischste Ort auf Kuba.

Santa Marta

Hier verirrt sich selten ein Tourist, somit kommt man mit dem Hop on Hop Off – Bus auch nicht hier hin. Hier erlebt man aber ein sehr authentisches Kuba und kann besser essen als in Downtown.  
 

Was zum Essen

Salsa Suarez Restaurant y Bar

Wahrscheinlich das beste Restaurant in dieser Gegend! Sehr raffinierte Karte mit vielen Gerichten, die man so nirgends gesehen hat – oder habt ihr schon mal Bananen-Kartoffel-Stampf als Beilage serviert bekommen? Ein Muss! (Calle 31, Varadero Downtown)

La Fiesta del Carbon

Irgendwo im Stadtteil Santa Marta, hinter einen Ölförderanlage, mitten im Wohnviertel. Jeder (Fahrrad-)Taxifahrer kennt dieses Lokal. Definitiv mit das beste Essen in dieser Ecke Kubas. Außerdem herrscht in dem Lokal eine wirklich schöne Atmosphäre und es wird tolle Musik gespielt – ob Mittags oder Abends. Der Chef grillt eine Fisch- oder Fleischspezialität nach der anderen. Achtung: die Portionen sind riesig. Wir haben uns auf Hinweis ein Gericht geteilt (27 CUC) und es hat allemal für zwei gereicht.

Bistro Bar Atlantida

Dieses süße Bistro liegt mitten in Santa Marta. Ein sehr nettes, kleines Bistro. Kleine Karte – dafür alles frisch und sehr lecker! Toller Fisch!

Fazit: Wären wir nicht in Varadero gelandet, weiß ich nicht, ob es uns unbedingt nach hierhin verschlagen hätte. So aber möchte ich es nicht missen. Ja es ist touristisch, aber das sind die anderen Orte, die in euren Reiseführern stehen, auch alle. Ich finde, man kann überall andere Pfade gehen und jeden noch so touristischen Ort anders erkunden. Es ist auf jeden Fall kein Ort für viel Action und tolle Unternehmungen – der Fokus liegt auf Sonne, Strand & Meer – wie ihr im Bildmaterial erkennen könnt.

   

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.