KROATIEN

PERFEKTES INSELGLÜCK AUF HVAR

Als alter Jugo liebe ich nicht nur Bosnien, sondern auch unsere Nachbarsländer. Die einen mehr, die anderen weniger, aber verdienen tun es alle und eines ganz besonders: Kroatien. Seit meiner Kindheit Urlaubsziel Nummer eins, hat sich an daran bis heute nichts geändert. Die weite Welt mit all ihren Schönheiten ist eines, „Heimaturlaub“ hierzulande nochmal ganz was anderes. In unzähligen Kroatientrips konnte ich besonders Dalmatien sehr gut kennen lernen. Doch ich musste bis 2015 warten, ehe ich meiner kroatischen Lieblingsinsel begegnen durfte: Hvar. Ist nicht so, als wäre das jemals ein Geheimtipp gewesen oder ähnliches – es handelt sich schließlich um eine der größten Inseln des Landes – aber irgendwie hat es mich bis dato nie dahin verschlagen. Und als es dann soweit war, blieben keine Wünsche offen. Literally. Aber fangen wir mal vorn an. 

Wo liegt Hvar und wie komm ich da überhaupt hin?

Im südlichen Teil Dalmatiens. Und Dalmatien nennt sich das Gebiet im Südenosten Kroatiens, das sich von der Insel Pag im Norden bis zur Bucht von Kotor im Süden erstreckt.

Die Insel ist mit 67 km ganz schön lang und mit einer größten Breite von 10,5 km ganz schön schmal. Das ergibt insgesamt über 250 km an prachtvollster Küste!

Die schnellste Verbindung zu Hvar gibt es von Drvenik aus. Von hier aus legt man in 30 Minuten schon in Sucuraj an. Wenn man die Fähre von Split aus nimmt, dauert es genau zwei Stunden bis Stari Grad, im nordwestlichen Teil der Insel. Je nachdem womit man unterwegs ist, von wo aus man kommt, und man noch hin möchte, geht alles. Auch von der Nachbarinsel Brac kommt man einfach nach Hvar. Hier findet ihr alle Verbindungen und Kosten. 

Meine Lieblingsbucht auf Hvar: Dubovica

Um diese kleine Bucht zu erreichen, muss man zwar ein bisschen schwitzen, aber ich kann euch versichern: jeder Tropfen lohnt sich. Ihr findet die Bucht auf dem Weg von Hvar Stadt nach Sucuraj. Irgendwo an der 116-er Hauptstraße parken und dann geht es zu Fuß und mit ausreichend Wasser ca. 15 Minuten steil bis zur Bucht runter, wo euch das hier erwartet:

Ganz unerwartet findet sich in der kleinen Bucht auch eines der tollsten Cafés der Insel. Tolles Frühstück, Obst, Smoothies und das gewisse Etwas. Daneben genau ein Restaurant, wo wir mitunter den einfachsten aber besten Fisch auf der Insel essen durften. Diese Bucht ist meine absolute Nummer Eins! Nur bitte nicht hinfahren, wenn ich da bin! 🙂

Es gibt aber noch unzählige wunderschönen Buchten, wie MilnaVeliki Pokrvenik, Zavala oder Ivan Dolac. Und nur ein paar Minuten Fahrt von Hvar Stadt, beim Camp Vira findet ihr auch mehr Ruhe als in Hvar. In Kroatien kann man eh überall ein Fleckchen für sich finden, sofern man das möchte. Einfach ein paar Schritte laufen, es sich auf einem Felsen bequem machen, ausziehen (?) und das kristallklare Wasser und das Leben genießen. In Vira unbedingt im Camp Restaurant Essen gehen: hier kocht ein ausgezeichneter Profi! Kulinarisch der beste Zufallstreffer dieses Trips!

    

 

Was man so alles auf und rund um Hvar anstellen kann

Wer hier irgendwie zu einem Boot kommt, hat die beste Ausgangslage. Noch besser ist nur Boot und Auto. Rund um Hvar gibt es einen Haufen kleiner Inselchen… und die erkundet man eben am besten mit dem Boot. Aber ob ihr nun zu den privilegierten Bootsbesitzern gehört oder nicht, auf eine Inselgruppe müsst ihr so oder so: Pakleni Otoci. Es handelt sich hierbei um eine Inselgruppe von rund 20 Inseln, die sich im südwestlichen Teil Hvars entlang zieht. Alle paar Minuten fahren Boote direkt vom Hafen los und man erreicht die Inseln spontan, schnell und für Hvars Verhältnisse relativ günstig (50 KN), inklusive Inselhopping. Palmidzana ist für mich die schönste Insel dieser Gruppe! Karibik Feeling!

Auf einer anderen, nämlich der Stipanska findet ihr auch den Strandableger des Carpe Diem, das als Club Nummer 1 von Hvar gilt. Der Rest spielt sich eh auf den Pakleni Otoci ab. Wenn es auf Hvar im Carpe Diem dem Ende zu geht, geht es per Boot auf die Pakleni Otoci. Hier gibt es wieder spezielle Shuttle Boote, die zeitlich voll auf das Partyvolk ausgerichtet sind. Aber auch tagsüber kann man hier sehr gut chillen, Musik hören und Cocktails schlürfen – oder je nach Event auch feiern, als hätte sich die Nacht schon längst über die Insel gelegt.

Ansonsten gibt es in Hvar noch die Hula Hula Beach Bar, in der man den Tag zur Nacht machen kann.

Spaziert früh morgens am besten, zur Festung Španjola hoch. Von dort aus habt ihr eine mega Aussicht und könnt tolle Fotos schießen. 

Essen in Hvar

Hier geht einiges. Ob ein Knaller Burger bei 50 Hvar oder ein schnieckes Abendessen im Black Pepper oder Paradies Garden – kulinarisch hat man hier nichts zu bemängeln. Überhaupt sollet ihr wissen, dass man auf dem Balkan selten was Mangelhaftes serviert bekommt, egal wo man hingeht. Was ihr noch wissen solltet, ist, dass Hvar als teuerstes Pflaster Kroatiens gilt. Und ich kann euch sagen, bei 8 € für einen Bagel glaub ich das! Vor 20 Jahren bekam man hier zwar keine Bagels aber vieles nachgeschmissen und Hvar war weit davon entfernt, ein Hotspot für die hippen, schönen und reichen zu sein. Nirgends schneller als hier landet man auf irgendeiner Yachtparty und erlebt Skurrilitäten, die man nie wieder aus seiner Erinnerung bekommt.

Was ich aber als Gegensatz zu all den tollen Orten in Hvar Stadt empfehle, ist es, ein bisschen rauszufahren, und irgendwo in der Inselpampa einzukehren. DAS ist wirklich cool. Und da bekommt man auch mehr für sein Geld.

Lasst es mich kurz zusammenfassen: wenn ihr euch nicht auf den ersten Blick in diese Insel verliebt, dann stimmt was nicht mit euch!

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.