BOSNIEN FOOD

FOODLOVE | BEST OF KAFFEE UND KUCHEN IN SARAJEVO

Ich habe ja schon im Beitrag Warum Sarajevo auf jeder Bucketlist stehen sollte ausfühlich über den Stellenwert von “Kaffee trinken” in unserer Kultur berichtet. Hier stell ich euch jetzt die coolsten Orte dafür vor.

Zlatna Ribica

Meine Nummer Eins! Ob Abends zum “Vorglühen” oder tagsüber “auf nen Kaffee”, das “Goldene Fischchen” ist Zucker! Der Laden unterscheidet sich deutlich von herkömmlichen Cafés bzw. Bars. Ein gesunder Mix aus Geschmack, Verrücktheit und ein wenig Schuss ins Blaue lassen einen staunen. Je mehr man sich umschaut, desto mehr Details findet man. Den Laden zum ersten Mal ohne staunen zu betreten ist quasi nicht möglich. Hier kann man im Übrigen auch gut essen und leicht zu finden ist das Ganze auch noch, da in einer Seitenstraße (Kaptol 5) der Hauptmeile gelegen. Mehr Infos findet ihr hier.

Espresso Lab

Zlatna Ribica besticht durch das einzigartige weirde Interieur, während man im Espresso Lab zugegebenermaßen den besten Kaffee der Stadt bekommt. Der Kaffee wird während der Zubereitung geröstet. Erst im Dezember 2016 eröffnet, zieht der Laden jeden an, der Wert auf hochwertigen Kaffeegenuß legt. Hier könnte man meinen auch irgendwo in Soho New York zu sein. Tolle, hochwertige aber schlichte Einrichtung, richtig nice. Da fühlt sich jedes Hipsterherz sofort zuhause. Jede Kreation ist mit Liebe gemacht und schmeckt vorzüglich. Dazu bietet die Theke auch abartige Leckereien. Da ich im Winter da war, und wir über Minus 20 Grad hatten, war die Innenhofterrasse zu, jedoch kann ich mich bildhaft ausmalen, wie schön das im Sommer sein wird. Espresso Lab kommt aus der Türkei. Gerade in den hippen Stadtteilen Istanbuls gibt es einige Filialen der coolen Kaffeerösterei, jetzt eben auch in der Zelenih Beretki 18, in Sarajevo.

Dibek

Ungefähr der chilligste Ort der Stadt. Es ist schwer, sich hier festzulegen, aber das Dibek ist ganz weit oben. In der Seitenstraße (Luledina 3) der Baščaršija gelegen, kann man hier besonders im Sommer im schattigen Innenhof einen magischen Tee trinken (der heißt wirklich so!) und dazu ‘ne Shisha rauchen. Hier sitzend, könnte man durchaus meinen, man befände sich in einem Innenhof in Marrakech  – so gut ist das orientalische Konzept im Dibek umgesetzt.

Mrvica

Das ist wirklich ein Ort für Kaffee und Kuchen. Und zwar richtig geile Kuchen und mit die besten Macarons, die ich je gegessen habe. Kein Wunder, fokussiert sich der Laden doch generell auf französische Patisserie und Backwaren. Mrvica, übersetzt, das Krümelchen, findet ihr im Stadtteil Cengic Vila, in der Paromlinska 58h. Hier kann man auch schön Frühstücken und zu Mittag essen.

Dzirlo Tea House

Legendärer Tee-Laden. Dzirlo (Tschirlo) an sich ist schon legendär. Direkt über der Baščaršija in der Straße Kovaci 6 gelegen, lässt sich das Teehaus, wenn ihr nicht gerade ganz orientierungslos seid, ohne Komplikationen auffinden. Hier könnt ihr Teekreationen aus aller Welt genießen und ne schöne Pause vom Herumschlendern einlegen. Ob in einem der beiden Stockwerke, oder bei Schönwetter draußen, der Tee hier kickt immer. Und Dzirlo ist ne geile Drecksau.

Michele

Hier komme ich immer wieder her, um meine Lieblingstorte “Bomba” zu essen oder mitzunehmen. Und wenn das kein guter Grund ist, um das Lokal zu lieben, dann weiß ich auch nicht. Mitten auf der Ferhadija (Hausnummer 15) gelegen, kann man das Café nicht missen und rennt bei einem normalen Sarajevo Besuch mindestens 10 Mal dran vorbei. Ich mag auch die Einrichtung, die an ein koloniales Lesezimmer erinnert, sehr und fühle mich hier immer pudelwohl.

Torte i To

Hier gibt es den besten Cheesecake der Stadt. Und zwar gleich auf zwei Locations. Einmal im 5. Stockwerk der BBI Shoppingmall und einmal in einer der Seitengassen in der Altstadt (Gazi Husrev-Begova 61). Und tja, was soll ich sagen, hier muss man leider auch Kuchen essen gehen. Es hilft nix… Wenn ihr euch hier die Bilder anguckt, werdet ihr den gleichen Impuls verspüren.

Caffe Tito

Tito… wer? Josip Broz Tito, der jugoslawische Diktator und die Person, nach der sich das halbe Volk wieder sehnt. Tito, unser Held. Ja, er war ein Diktator, und ja, es ging der gesamten Bevölkerung Jugoslawiens, während seiner Herrschaft verdammt gut. Zumindest lässt sich das in Anbetracht der aktuellen Lage und bei über 40% Arbeitslosigkeit einfach einreden. Über Folter von Oppositionellen auf der „nackten“ Insel Goli Otok wird nicht gesprochen. Titos Bilder hängen noch überall und insbesondere im Tito Café. Hier kann man noch in Originalzeitschriften von 1982 blättern und sich voll auf die Jugo-Ära, à la „good old time“ einlassen. Wo? Zmaja od Bosne 5. Nein, man muss kein Jugo-Nostalgiker sein, um hier Kaffee zu trinken.

Rahatlook

An diesem friedlichen Ort im Schatten, lässt sich mit einem sehr guten bosnischen Kaffee besonders gut in den Tag starten. Etwas abseits, in einer Ecke der Hauptmeile Ferhadija (Hausnummer 41) gelegen, werden toller bosnischer Kaffee sowie hausgemachte bosnische Süßspeisen serviert. Alternativ kriegt man hier auch selbst gepflückten Bio-Kräutertee, den so nur mein Opa zubereitet. Mega! Und vor allem soooo Bosnien!

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.